Über mich

Kerstin Creutzig ist verheiratet, Mutter von zwei kleinen Kindern und seit mehreren Jahren " Cellness-Therapeutin" in eigener Praxis. Im Mittelpunkt ihrer Tätigkeit stehen die Zellen, deren Selbstheilungskräfte aktiviert werden.

Gesunde Ernährung ist eines ihrer Therapiesäulen.

 

In diesem Buch zeigt sie, wie einfach es ist, das wirklich "grüne" Superfood in die tägliche Ernährung zu integrieren.

 

Die Liebe zur Gesundheit, die Freude am Kochen und die begeisterte Reaktion der Familie, der Freunde und der Bekannten haben dieses Buch entstehen lassen. Es soll eine Inspiration sein, den maximalen Nutzen, die Power, Vitalität und Liebe in die tägliche Ernährung zu integrieren.

Und dies mit einfach und schnell nach zu kochenden Rezepten.

 

Liebe geht durch den Magen, das Auge isst ja bekanntlich mit und auch die Kinder lieben es.


Wie kam ich zu Moringa

Im Frühjahr 2014 flog ich mit meiner Familie nach Teneriffa, um mich zu überzeugen, wie und von wem der Moringabaum dort angebaut und verarbeitet wird.
Beste Gesundheit, Ausgeglichenheit, ein klares Bewusstsein, nachhaltiges Handeln sowie Respekt und Harmonie zwischen Mensch und Natur, so fühlte es sich tatsächlich an. Es gibt keine Kinderarbeit sondern nur erfahrene, geschulte Mitarbeiter und faire Löhne.

So verwenden sie auf ihren Bio-Plantagen weder Dünger noch Pestizide – aber auch kleine Lebewesen, die ihre Moringa-Bäume zu ihrer Heimat machen, heißen sie willkommen: Nicht selten nisten sich Vögel in den Baumkronen der Pflanzen ein – dies ist doch ein unmissverständliches Zeichen der Natur, dass ihre Anbaumethoden von ihnen gut geheißen werden.

 

Auch der Einsatz von EM, effektiven Mikroorganismen im Bewässerungssystem, trägt zum natürlichen Anbau bei.

 

Bei MoringaGarden trocknen und mahlen sie alle Moringarohstoffe grundsätzlich unter 40 Grad. Sie trennen die Stiele von den Blättern und nur die Blätter werden dort zu Pulver zermahlen. Ein patentiertes Trocknungs- und ausgeklügeltes Sortierungsverfahren gewährleisten ein qualitativ hochwertiges Pulver. Da bei der Ernte von Hand gearbeitet wird und der Blattschnitt innerhalb kürzerster Zeit in die Trocknungsanlage zur Weiterverarbeitung gebracht wird, gibt es keine Verunreinigungen von Mäusen oder anderen Tierchen.

Die Restfeuchte vom Moringablattpulver liegt unter 6%. Das verhindert die Bakterien-Fäulnis und Schimmelbildung.... und es ist dadurch auch mehr Morinablattpulver in meinem Päckchen.

 

Denn 100g sind nicht immer und überall 100g. Und es gibt auch noch andere Unterschiede; man achte auf die Bezeichnung Moringablattpulver und Moringapulver. Bei Moringablattpulver sind es NUR die Blätter ohne Stengel, bei Moringapulver sind es 60% Blätter und 40% Stengel. Und bekanntlich liegt der unglaubliche Nährstoffgehalt vor allem in den Blättern.

FAZIT: meine Wahl ist Moringa von Moringagarden, davon konnte ich mich persönlich überzeugen. Und es hat im Vergleich zu anderen Moringa-Anbau-Gebieten die kürzesten Transportwege.